Die Gelbe Tonne kommt

Schluss mit den Gelben Säcken. Die Gelbe Tonne kommt.

Ab 01.01.2021 sind folgende Landkreise von der Umstellung auf die Gelbe Tonne betroffen:

  • Neunkirchen (Ausnahme Eppelborn)
  • Uelzen
  • Rotenburg (Wümme)

Aktuelle Auslieferungsgebiete

Landkreis Neunkirchen

Ottweiler, Schiffweiler

Landkreis Rotenburg (Wümme)

Visselhövede, Lüdingen, Kirchwaldsede

Landkreis Uelzen

Bienenbüttel, Altmedingen, Jelmsdorf

 

Fragen und Antworten zur Umstellung

Wie und wann wird die Umstellung erfolgen?

Ab Ende November / Anfang Dezember wird mit der Verteilung der „Gelben Tonnen“ begonnen. Die gesamte Umstellung soll nach derzeitiger Planung spätestens Ende 1. Quartal 2021 abgeschlossen sein. Für diejenigen, die eine Tonne erhalten haben gilt, dass ab 1. Januar 2021 die Tonne bereitzustellen ist.

Haushalte, die zum 01. Januar 2021 noch keine „Gelbe Tonne“ erhalten haben, können ihre Leichtverpackungen bis zum Erhalt einer Tonne weiterhin über den gelben Sack entsorgen. Die gelben Säcke erhalten Sie in einer unserer Verteilstellen. Diese finden Sie hier auf der Homepage unter dem jeweiligen Gebiet.

WICHTIGER HINWEIS!

Bitte beachten Sie, dass alle Änderungsanträge zur Erstgestellung der Gelben Tonne erst nach der Behälterverteilung (Ende 1. Quartal 2021) ausgeführt werden können.


Müssen die Gelben Tonnen bestellt werden?

Nein, die Tonnen werden automatisch geliefert. Die Anzahl und Größe der Tonnen bei der Erstausstattung richtet sich nach den derzeit genutzten Papier-/Restmüllbehältern.


Was ändert sich für den Bürger?

Zukünftig wird es im Landkreis Neunkirchen (Ausnahme Eppelborn), Landkreis Uelzen und Landkreis Rotenburg (Wümme), keine gelben Säcke mehr geben. Private Haushalte erhalten eine „Gelbe Tonne“ mit grauem Korpus und gelbem Deckel. Die Anzahl und die Größe der Tonnen richtet sich wie auch bei den anderen Tonnen nach der Einwohnerzahl je Grundstück.

Der Vorteil bei den Tonnen ist das deutlich höhere Fassungsvermögen. Zudem lassen sich die Leichtverpackungen in der Tonne gut zusammendrücken.


Was gehört in die Gelbe Tonne?

Die neue „Gelbe Tonne“ ersetzt den „Gelben Sack“ und dient folglich ausschließlich der Aufnahme von Verpackungen. Es gelten exakt dieselben Regeln zu Befüllung, wie für den „Gelben Sack“.

Wertstoffe, die keine Verpackungen sind, auch materialgleiche, dürfen nicht in die Tonne gegeben werden und müssen weiterhin über die Recyclinghöfe der Verwertung zugeführt werden.

Falsch befüllte „Gelbe Tonnen“ werden nicht geleert und müssen nachsortiert werden. Im schlechtesten Fall müsste eine kostenpflichtige Abfuhr des Inhalts als Mischabfall durch die Kommune erfolgen.

Eine detaillierte Aufstellung von Verpackungen, die in den gelben Sack/die gelbe Tonne sowie nicht in den gelben Sack/die gelbe Tonne gehören, finden Sie in der folgenden Trenntabelle.


So trennen Sie richtig!

Die richtige Befüllung der "Gelben Säcke" senkt den Verbrauch der "Gelben Säcke" in Ihrem Haushalt und sorgt für optimales Recycling. Denn richtig sortierte Verpackungsabfälle können zu hochwertigen neuen Produkten recycelt werden.

In den Gelben Sack/die Gelbe Tonne gehören grundsätzlich nur gebrauchte Verpackungen aus beispielsweise Aluminium, Weißblech, Kunststoff und Verbundstoffen. Das sind die sogenannten Leichtverpackungen. Die Verpackungen sollen restentleert in die Sammlung gegeben werden.